Aktuelles 2022

Antrags- und Zusagestopp für alle KfW-Programmvarianten in der BEG

Antrags- und Zusagestopp für alle KfW-Programmvarianten in der BEG

24.01.2022

Die Bundesförderung für effiziente Gebäude der KfW wurde am 24.01.2022 mit sofortiger Wirkung mit einem vorläufigen Programmstopp belegt.

Förderprogramme des BAFA sind vom Programmstopp derzeit nicht betroffen.

mehr erfahren
"Sachsen Plus" schließt Förderlücke für kleine Unternehmen

"Sachsen Plus" schließt Förderlücke für kleine Unternehmen

13.01.2022

Selbstständige und kleine Unternehmen ohne nennenswerte Fixkosten haben bei den aktuellen Corona-Hilfsprogrammen meist das Nachsehen. Um ihnen besser helfen zu können, will Sachsen diese Förderlücke beseitigen.

Das sächsische Wirtschaftsministerium hat neue Corona-Hilfen für Kleinstunternehmer, Selbstständige und Freiberufler geplant. Das Programm "Sachsen Plus" soll eine Förderlücke beseitigen, da kleine Unternehmen mit keinen oder geringen Fixkosten bisher durch alle Programme gefallen sind.

Unterstützt werden Unternehmer oder Freiberufler, die kaum Fixkosten ansetzen können, aber Ausgaben für ihr Personal haben. Pro Antragsteller ist eine Pauschale von 4.750 Euro (4.500 Euro zzgl. 250 Euro für Steuerberater-Ausgaben) geplant. Um diese zu erhalten, muss im November und Dezember 2021 ein coronabedingter Umsatzrückgang von mehr als 60 Prozent im Vergleich zu 2019 vorliegen.

Das Programm wird derzeit erarbeitet und soll im Januar 2022 im Kabinett beschlossen werden, kündigte das Wirtschaftministerium an. In dem Zeitraum laufe auch die Abstimmung mit dem Bund. Weil das Geld aus den Corona-Härtefallhilfen von Bund und Land kommen soll, muss der Bund dieser Hilfe noch zustimmen. Ähnlich wie bei anderen Hilfsprogrammen soll wieder die Sächsische Aufbaubank (SAB) die Anträge entgegennehmen.

Corona-Wirtschaftshilfen wie Überbrückungshilfe IV werden bis Ende März 2022 verlängert

Die bisherige Überbrückungshilfe III Plus wird 2022 im Wesentlichen als Überbrückungshilfe IV bis Ende März fortgeführt. Unternehmen erhalten über die Überbrückungshilfe IV weiterhin die Erstattung von Fixkosten. Zusätzlich zur Fixkostenerstattung erhalten Unternehmen, die besonders schwer und von Schließungen betroffen sind, einen zusätzlichen Eigenkapitalzuschuss. Mit der Neustarthilfe 2022 können Soloselbständige weiterhin pro Monat bis zu 1.500 Euro an direkten Zuschüssen erhalten, insgesamt für den verlängerten Förderzeitraum also bis zu 4.500 Euro.

Infos zur Antragstellung finden Sie auf der bekannten Plattform ueberbrueckungshilfe-unternehmen.de.

Bei Beratungsanfragen steht Ihnen unser Mitarbeiter Thomas Schulze, Tel. 0341 200537-40, E-Mail: thomas.schulze@installateur.net gerne zur Verfügung.

mehr erfahren