Schlussbericht der IFH/Intherm

Schlussbericht der IFH/Intherm Zum Vergrößern anklicken

07.04.2016

Die 21. IFH/Intherm Messe in Nürnberg wurde erfolgreich abgeschlossen. Rund 700 Aussteller aus fast 20 Länder präsentierten alles rund um die Bereiche Sanitär-, Heizung-, Klimatechnik und regenerartive Energien. Höhepunkte der diesjährigen IFH/Intherm warendie Themen "Smart Home" und "Bad Arena". Erstmalig gehörte der Fachverband SHK Sachsen zum Kreis der ideellen Träger, weiter bestehend aus den Fachverbänden SHK Bayern, Baden-Württemberg, Thüringen sowie dem Bundesverband der Deutschen Heizungsindustrie e. V. (BDH).

Mitglieder des Vorstandes des Fachverbandes SHK Sachsen, z.B. Herr Steffen Mercklein (Bild oben, rechts) und der Geschäftsführer Herr Sven Fischer (links) vertraten den Fachverband offiziell. Die Fachverbands-Berater berieten sächsische SHK-Betriebe am Stand 4.005 in Halle 4.

Am Stand 3.204 in der Nachbarhalle 3 fanden die Endausscheide für die EuroSkills 2016 in Göteborg (Schweden) statt. Folgende Bewerber wetteiferten um ihre Startberechtigung:

Im Beruf Klempner gewann Julian Emmert aus Baden-Württemberg vor Rafael Bergmann aus Bayern.

Im Beruf Anlagenmechaniker SHK setze sich Lukas Bauer aus Niedersachsen durch gegen
Marcel Grünbeck-Daum aus Thüringen und Nikolaus Brunner aus Bayern.

Das Trainerteam: André Schnabel (Bild unten, links) aus der SHK Innung Leipzig, der Berufsweltmeister Nathanael Liebergeld aus Aue (mitte) und Joseph Bock, Leiter des Bundesleistungszentrums (rechts).

Fazit im Schlussbericht: Die Fachmesse IFH/Intherm ist der Marktführer bei den Fachbesuchern.

Zurück zur Artikelübersicht