Innung SHK Aue / Schwarzenberg

Zur Tradition im Handwerk gehört, dass sich Handwerksmeister in eigenständigen Organisationen zusammenschließen, um ihre Interessen zu vertreten. Die Tradition unserer Innung geht bis ins 18. Jahrhundert zurück. Das belegen Urkunden die in unserer Innungslade vorhanden sind. (obiges Bild zeigt den Briefkopf der Mitteilungen der Annaberger Flaschner (Klempner) Innung an das sächsische Ministerium des Innern aus dem Jahr 1856)

Ob sich die Handwerksinnung in Zukunft als moderne Organisation präsentieren kann, hängt unmittelbar von der Zahl der Innungsmitglieder und deren aktiver Mitarbeit ab. Deshalb sollte es im Interesse aller Betriebe sein ihre Berufsorganisation zu stärken.

Innungsbetriebe erhalten aufgrund des Abschließens von Rahmenverträgen günstige Rabatte, die Nichtinnungsbetrieben vorenthalten werden (Inkassoservice, Bürgschaften). Diese Einsparungen sind in Euro und Cent nachvollziehbar.

Geschäftsstelle der Innung SHK Annaberg und Umgebung

Kreishandwerkerschaft Erzgebirge
Geschäftsführer: Steffen Böttcher
Adam-Ries-Straße 16
09456 Annaberg-Buchholz
Tel.: (03733) 4295360
Fax.: (03733) 50034790
E-Mail.:  info@khs-erzgebirge.de
Internet: www.shk-innung-annaberg.de

Novemberhilfe kann beantragt werden Wirtschaftliche Maßnahmen gegen Folgen der Coronakrise in Sachsen

Wirtschaftliche Maßnahmen gegen Folgen der Coronakrise in Sachsen

26.11.2020

Zur Bewältigung wirtschaftlicher Folgen der Coronakrise stehen im Freistaat Sachsen diese Hilfsangebote bereit. Die Novemberhilfe kann ab sofort beantragt werden.

Vollständigen Beitrag ansehen

Lukas Koplanski aus Sachsen Deutscher Meister 2020 im Klempnerhandwerk

20.11.2020

Lukas Koplanski aus Sachsen ist Deutscher Meister 2020 im Klempnerhandwerk geworden. Die Ermittlung der diesjährigen Deutsche Meisterschaft der Berufe im Rahmen des Praktischen Leistungswettbewerbes erfolgte anhand der Gesellenprüfungsnoten.

Vollständigen Beitrag ansehen

Informationen zur Senkung der Umsatzsteuer Vorsicht vor Gefälligkeitsrechnungen

 Vorsicht vor Gefälligkeitsrechnungen

09.11.2020

Bun­des­tag und Bun­des­rat haben am 29.06.2020 den Gesetzentwurf zum zweiten Corona-Steuerhilfegesetz beschlossen. Darin werden die Umsatzsteuersätze befristet vom 1. Juli bis 31. Dezember 2020 von 19 auf 16 % und von 7 auf 5 % gesenkt.

Vollständigen Beitrag ansehen