05.- 06. September 2019 ERFOLGREICHE BRANCHENTAGE DES OFENBAUERHANDWERKES 2019

ERFOLGREICHE BRANCHENTAGE  DES OFENBAUERHANDWERKES 2019 Zum Vergrößern anklicken

16.09.2019

Vom 05. bis 06. September fanden die 4. OL-Branchentage der Innungen Sachsen, Brandenburg, Berlin, Sachsen-Anhalt und Thüringen im Spreewald statt. Die vom Fachverband Sachsen und der Lausitzer Energie Bergbau AG organisierte Tagung war eine Veranstaltung mit fachlich anspruchsvollen Themen.
Landesfachgruppenleiter Hendrik Schütze und Landesinnungsobermeister Jörg Friedow begrüßten die 120 Tagungsteilnehmer aus Industrie und Handwerk. Den Herstellern, dem Handel und den Referenten dankten beide Obermeister für die zuverlässige Unterstützung bei der Ausrichtung der 4. Branchentage im Spreewald.

Am ersten Tag standen Themen zum Klima- und Umweltschutzschutz in Verbindung mit Festbrennstofffeuerstätten im Vordergrund. Matthias Borgmann (LEAG) beleuchtete die Meinungsbilder zu Energiewende und Klimaschutz. Rettet der Kohleausstieg das Weltklima und kostet nicht nur Arbeitsplätze? Wie beeinflussen einseitige Sichtweisen und Halbwahrheiten die Einstellung der Bevölkerung zu Festbrennstoffen? Die Ofenbranche und die Brennstoffindustrie beweisen auf vielfältige Art und Weise wie sie durch Forschung, innovative Produkte und Vermittlung von Wissen zu einer vernünftigen und kostenseitig vertretbaren Energiewende beitragen.
Herr Dr. Langner (UBA) erläuterte die Aufgaben des Umweltbundesamtes – Grundlagen der Luftreinhaltung, Information der Öffentlichkeit und die wissenschaftlich belegte Beratung der Politik zu Umweltfragen. Die Institution führt dazu u.a. Untersuchungen zum nationalen Luftreinhaltungsprogramm und dem Nachweis von Feinstaubemissionen durch.
Tim Froitzheim (ZVSHK) stellte anschließend die unterschiedlichen Sichtweisen auf die Holzfeuerung dar. Aus Sicht des Gesundheitsschutzes ist die Feinstaubbelastung derzeit das drängendste Problem der Luftreinhaltung in Deutschland. Welchen Anteil haben Festbrennstofffeuerstätten tatsächlich an der Feinstaubbelastung? Wie wichtig ist das Nutzerverhalten für den umweltschonenden Betrieb? Die Sichtweisen von Politik, Behörden, Verbänden und Presse   wurden aufgezeigt und kritisch unter den Gesichtspunkten der Objektivität beurteilt. 
In der Podiumsdiskussion wurden die unterschiedlichen Meinungsbilder der Beteiligten noch einmal aufgegriffen. Das Ofenbauer- und Schornsteinfegerhandwerk hat die gleiche Sichtweise, kennt die tatsächlichen Einflüsse von Holzfeuerungen auf die Klima- und Umweltveränderungen und wird Einfluss auf das negative Meinungsbild nehmen. Fazit:  Die Branche braucht Planungssicherheit.
Die Abendveranstaltung fand in uriger Gastronomie mit regionalen Spezialitäten statt und bildete die Basis für einen vielfältigen und entspannten  Gedankenaustausch zu dem was die Branche bewegt.
Der zweite Tag behandelte aktuelle Richtlinien und Entwicklungen auf dem Gebiet der Gaskamine. Stefan Dziuba (FV Sachsen) sprach zu den relevanten Neuerungen der TRGI und der MFeuV für das OL-Handwerk. Schwerpunkte bildeten die sichere Verbrennungsluftversorgung von raumluftabhängigen Feuerstätten und die Abgasführung über die Außenwand. Welche Festlegungen gelten nach der TRGI zum Gasanschluss von Feuerstätten durch das OL-Handwerk? Welche baurechtlichen Bestimmungen und europäische Regelungen gelten bezüglich der Anforderungen an Feuerstätten? 
John Noten (Kalfire) sprach zum Thema raumluftunabhängige Gaskamine. Er erläuterte das Funktionsprinzip, Regelung und Sicherheitseinrichtungen. Welche Anforderungen gibt es nach Technischem Regelwerk zu Aufstellung, Abgasführung, Prüfung und Zulassung der Geräte? 
Im Anschluss folgte die ehrenvolle Verabschiedung des ehemaligen Landesfachgruppenleiter und Mitbegründer der Branchentage Wolfgang Parnow. Nach der Laudatio des Geschäftsführers Sven Fischer erhielt Wolfgang Parnow die Ernennung zum Ehrenobermeister des FV SHK Sachsen. In der Dankesrede verabschiedete sich Wolfgang Parnow offiziell von seinen Ehrenämtern und sagte der Branche weiterhin seine Unterstützung zu. 
Der Mikrokosmos des Ofenbauers – unter diesem Titel berichtete Landesfachgruppenleiter  Mecklenburg-Vorpommern Jens Cordes auf unterhaltsame Art von seinen Erfahrungen als Ofenbauer und über Kuriositäten der Branche. 
Das neue Bauvertragsrecht und die Erfahrungen aus der Umsetzung erläuterte Dr. Dimanski auf praxisnahe und verständliche Weise. Am Ende des Vortrages beantwortete er klar und eindeutig eine Reihe von Fragen zu Rechtsfällen aus der Praxis. 
Das Resümee der beiden Obermeister Jörg Friedow und Hendrik Schütze bildete den erfolgreichen Abschluss der Branchentage. Die positive Resonanz der Teilnehmer bestärkt uns für Anfang September 2021 die 5. Branchentage wieder zu einem anspruchsvollen Event im landschaftlich reizvollen Spreewald vorzubereiten.

 Teilnehmer können hier die Fachvorträge downloaden:

Zurück zur Artikelübersicht